Teamentwicklung

Die Arbeit im Team ist nicht immer leicht. Teammitglieder bringen unterschiedliche Prägungen sowie verschiedene Stärken und Schwächen mit. Oft liegt es am gegenseitigen Verständnis dieser Charaktereigenschaften sowie an der Kraft gemeinsamer Ziele, ob sich diese Verschiedenheit produktiv oder lähmend auswirkt.

 

Und dann sind da noch die verschiedenen Phasen, die ein Team durchläuft: Die Formel „Forming – Storming - Norming – Performing“ ist vielen Führungskräften bekannt, allein diese Kenntnis bring die Gruppe jedoch nicht weiter, wenn es im „Storming“ festsitzt. Hier kann professionelle Unterstützung von außen dabei helfen, wieder als Team an einem Strang zu ziehen. Noch sinnvoller ist es, durch rechtzeitige Intervention Reibungsverlusten im Team frühzeitig vorzubeugen.

 

Teamentwicklung hat nicht immer mit "Chakkah" oder Klettern im Wald zu tun. Wichtig für das Funktionieren von Gruppen sind die Schnittmengen zwischen den persönlichen Stärken und den Rollen im Team, die Kenntnis der eigenen Persönlichkeit und verborgener Ressourcen der Gruppe sowie, nicht zuletzt, die Freude an der Arbeit. 

 

Unter anderem folgende Instrumente können in der professionellen Teamentwicklung eingesetzt werden:

  • Gruppencoaching
  • Soziale Architektur von Gruppen
  • Analyse von Organisationskultur
  • Teamprofilrad
  • Lego Serious Play (LSP)
  • Kollegiale Fallarbeit